Angebote zu "Organismus" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Diskussionsabende des Schweizer Bundes für Drei...
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhalt: I. Acht Diskussionsabende: Dreigliederung und Gegenwartslage. Wie ist die Verwirklichung der Dreigliederungsidee möglich? Die Begründung der Dreigliederung aus sozialen Gesetzmäßigkeiten. Die Bildung eines sozialen Urteils. Das Testament Peters des Großen. Der Künstler im dreigliedrigen sozialen Organismus. Soziale Erkrankung und Sozialismus. Wirtschaftliche Konjunkturen und Krisen II. Seminarabende und Fragenbeantwortungen: Anthroposophie und Rechtswissenschaft. Fragen zur wirtschaftlichen Praxis und zum Wirtschaftsleben im Sinne der Dreigliederung. Sozialwissenschaft und soziale Praxis

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Der verfaßte Körper
65,50 € *
ggf. zzgl. Versand

"Wo die politische Aktivität beginnt, hört die politische Romantik auf", hat einst Carl Schmitt polemisiert und damit als belanglos abgetan, was die Autoren der romatischen Generation mit ihren Texten programmatisch vorantreiben wollten: die Neubegründung des Sozialen als 'Gemeinschaft', die Stiftung eines Verbundes ohne 'äußerliche' Gesetze, Gesellschaftsverträge und rechtliche Garantien, gehalten nur von einem unsichtbaren, innern Band. Die Studie fragt nach den historischen und ideengeschichtlichen Voraussetzungen dieser Utopie. Ihr besonderes Interesse gilt jenem Konzept des Organismus, mit dem die jahrhundertealte Vorstellung des politischen Körpers um 1800 eine neue Bedeutung gewinnt. Biomedizinische Wissenschaften, Anthropologie und Naturphilosophie der Zeit liefern die Argumente dafür, dass dieser kollektive Körper, statt länger nur rethorische Figur zu sein, zur 'Natur' der politischen Sache selber vereigentlicht werden kann. Soziale Verbundenheit als körperliches Einssein ni cht nur geistig, sondern auch sinnlich erfahrbar zu machen, erwächst durch sie zur zentralen Herausforderung der romantischen Literatur.Analysen zu Novalis' poetischem Staat, Schlegels literarischer Bibel, Adam Müllers rhetorischer Nationaloffensive und Achim von Arnims kulturpolitischen Initiativen zeichnen diese Zusammenhänge nach. In ihrem Mittelpunkt stehen die je spezifischen Verschränkungen von ästhetischer Praxis und politischer Ambition.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Der verfaßte Körper
67,40 € *
ggf. zzgl. Versand

"Wo die politische Aktivität beginnt, hört die politische Romantik auf", hat einst Carl Schmitt polemisiert und damit als belanglos abgetan, was die Autoren der romatischen Generation mit ihren Texten programmatisch vorantreiben wollten: die Neubegründung des Sozialen als 'Gemeinschaft', die Stiftung eines Verbundes ohne 'äußerliche' Gesetze, Gesellschaftsverträge und rechtliche Garantien, gehalten nur von einem unsichtbaren, innern Band. Die Studie fragt nach den historischen und ideengeschichtlichen Voraussetzungen dieser Utopie. Ihr besonderes Interesse gilt jenem Konzept des Organismus, mit dem die jahrhundertealte Vorstellung des politischen Körpers um 1800 eine neue Bedeutung gewinnt. Biomedizinische Wissenschaften, Anthropologie und Naturphilosophie der Zeit liefern die Argumente dafür, dass dieser kollektive Körper, statt länger nur rethorische Figur zu sein, zur 'Natur' der politischen Sache selber vereigentlicht werden kann. Soziale Verbundenheit als körperliches Einssein ni cht nur geistig, sondern auch sinnlich erfahrbar zu machen, erwächst durch sie zur zentralen Herausforderung der romantischen Literatur.Analysen zu Novalis' poetischem Staat, Schlegels literarischer Bibel, Adam Müllers rhetorischer Nationaloffensive und Achim von Arnims kulturpolitischen Initiativen zeichnen diese Zusammenhänge nach. In ihrem Mittelpunkt stehen die je spezifischen Verschränkungen von ästhetischer Praxis und politischer Ambition.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Hirnforschung und Klinische Sozialarbeit
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch fragt nach den neurobiologischen Grundlagen von wirkungsvollen Betreuungsbeziehungen in der klinischen Sozialarbeit. In einer interdisziplinär angelegten Untersuchung werden dabei drei Perspektiven verknüpft: Hirnforschung, Philosophie und die Fallbeschreibung eines Schlaganfallpatienten. Seit einigen Jahren werden geistige Aktivitäten im Gehirn in bisher nicht gekannter Qualität beobachtet. Denken, Fühlen und Handeln scheinen sich genau visualisieren und lokalisieren zu lassen. Die Fortschritte der modernen Bildgebung vermitteln jedoch nicht die subjektive Bedeutung des Erlebten. Der Autor ersetzt daher rein naturalistische Deutungen des Gehirns durch eine subjektorientierte und ökologische Konzeption des Zusammenhangs von Gehirn, Psyche und Umwelt. Das "Gehirn als Beziehungsorgan" wird in seiner entwicklungspsychologischen Bedeutung dargestellt. Die Interaktion von Organismus und Umwelt in der frühen Mutter-Kind-Bindung verändert die plastischen neuronalen Strukturen und ermöglicht so kindliches Lernen. Auch bei Erwachsenen führen soziale Interventionen zu Anpassungen in der Hirnstruktur und praktischen Erfahrungsprozessen. Es wird erläutert, wie die neurobiologischen Konzepte der Spiegelneurone und des autobiographischen Gedächtnisses das Verständnis für Empathie und Intersubjektivität vertiefen können.Zum Abschluss werden Folgerungen der Hirnforschung für Theorie und Praxis der klinischen Sozialarbeit dargestellt sowie ethische Fragestellungen aufgeworfen. Am klinischen Beispiel von Klaus O., der nach einen Schlaganfall kognitiv und affektiv erheblich beeinträchtigt ist, wird der Anspruch gesellschaftlicher Teilhabe diskutiert. Wie lassen sich Hilfeziele gemeinsam aushandeln und umsetzen, wenn Reflexionsvermögen und Motivation stark eingeschränkt sind? Gibt es eine aufgeklärte Einwilligung, einen "informed consent" und wie müsste er aussehen? Das Buch richtet sich an Lehrende und Studierende der Sozial- und Geisteswissenschaften sowie der Neurowissenschaften.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Hirnforschung und Klinische Sozialarbeit
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch fragt nach den neurobiologischen Grundlagen von wirkungsvollen Betreuungsbeziehungen in der klinischen Sozialarbeit. In einer interdisziplinär angelegten Untersuchung werden dabei drei Perspektiven verknüpft: Hirnforschung, Philosophie und die Fallbeschreibung eines Schlaganfallpatienten. Seit einigen Jahren werden geistige Aktivitäten im Gehirn in bisher nicht gekannter Qualität beobachtet. Denken, Fühlen und Handeln scheinen sich genau visualisieren und lokalisieren zu lassen. Die Fortschritte der modernen Bildgebung vermitteln jedoch nicht die subjektive Bedeutung des Erlebten. Der Autor ersetzt daher rein naturalistische Deutungen des Gehirns durch eine subjektorientierte und ökologische Konzeption des Zusammenhangs von Gehirn, Psyche und Umwelt. Das "Gehirn als Beziehungsorgan" wird in seiner entwicklungspsychologischen Bedeutung dargestellt. Die Interaktion von Organismus und Umwelt in der frühen Mutter-Kind-Bindung verändert die plastischen neuronalen Strukturen und ermöglicht so kindliches Lernen. Auch bei Erwachsenen führen soziale Interventionen zu Anpassungen in der Hirnstruktur und praktischen Erfahrungsprozessen. Es wird erläutert, wie die neurobiologischen Konzepte der Spiegelneurone und des autobiographischen Gedächtnisses das Verständnis für Empathie und Intersubjektivität vertiefen können.Zum Abschluss werden Folgerungen der Hirnforschung für Theorie und Praxis der klinischen Sozialarbeit dargestellt sowie ethische Fragestellungen aufgeworfen. Am klinischen Beispiel von Klaus O., der nach einen Schlaganfall kognitiv und affektiv erheblich beeinträchtigt ist, wird der Anspruch gesellschaftlicher Teilhabe diskutiert. Wie lassen sich Hilfeziele gemeinsam aushandeln und umsetzen, wenn Reflexionsvermögen und Motivation stark eingeschränkt sind? Gibt es eine aufgeklärte Einwilligung, einen "informed consent" und wie müsste er aussehen? Das Buch richtet sich an Lehrende und Studierende der Sozial- und Geisteswissenschaften sowie der Neurowissenschaften.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Frageabende und Studienabende des Bundes für Dr...
66,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhalt: I. Zwei Frageabende: Fragen zur Dreigliederung des sozialen Organismus / II. Sieben Studienabende: Zur Geschichte der sozialen Bewegung. Wie soll die Dreigliederungsarbeit fortgeführt werden? Die Propagierung der Dreigliederungsidee. Die Bodenfrage vom Standpunkt der Dreigliederung. Über Außenpolitik im Lichte der Geisteswissenschaft und Dreigliederung. Historische Gesichtspunkte zur auswärtigen Politik. Die heutigen wirtschaftlichen Krisenverhältnisse

Anbieter: buecher
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Frageabende und Studienabende des Bundes für Dr...
64,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhalt: I. Zwei Frageabende: Fragen zur Dreigliederung des sozialen Organismus / II. Sieben Studienabende: Zur Geschichte der sozialen Bewegung. Wie soll die Dreigliederungsarbeit fortgeführt werden? Die Propagierung der Dreigliederungsidee. Die Bodenfrage vom Standpunkt der Dreigliederung. Über Außenpolitik im Lichte der Geisteswissenschaft und Dreigliederung. Historische Gesichtspunkte zur auswärtigen Politik. Die heutigen wirtschaftlichen Krisenverhältnisse

Anbieter: buecher
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Soziale Ideen - Soziale Wirklichkeit - Soziale ...
78,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhalt: I. Acht Diskussionsabende: Dreigliederung und Gegenwartslage. Wie ist die Verwirklichung der Dreigliederungsidee möglich? Die Begründung der Dreigliederung aus sozialen Gesetzmässigkeiten. Die Bildung eines sozialen Urteils. Das Testament Peters des Grossen. Der Künstler im dreigliedrigen sozialen Organismus. Soziale Erkrankung und Sozialismus. Wirtschaftliche Konjunkturen und Krisen II. Seminarabende und Fragenbeantwortungen: Anthroposophie und Rechtswissenschaft. Fragen zur wirtschaftlichen Praxis und zum Wirtschaftsleben im Sinne der Dreigliederung. Sozialwissenschaft und soziale Praxis

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Die Relevanz und Akzeptanz der Intuition in The...
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Fachhochschule Wiener Neustadt, 37 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wissenschafliche Diplomarbeit, deren Ergebnis, untermauert durch eine empirische quantitative Forschung unter Sozialarbeitern am Amt für Jugend und Familie in Wien/Österreich, in vermeintlicher Opposition zum Professionalisierungsbestreben der neuen Wissenschaft Sozialarbeit steht. Intuition-Ein neuer Erklärungsansatz für das Handeln von SozialarbeiterInnen? Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Fähigkeit des Menschen zur intuitiven Wahrnehmung. Dabei wird die Intuition allgemein wissenschaftlich aufbereitet und der praktische und theoretische Bezug zur sozialen Arbeit wird untersucht. Der Allgemeine Teil umfasst die Definition und Beschreibung des Phänomens Intuition. Hierbei wird darauf wert gelegt, dass die Intuition im wissenschaftlichen wie im praktischen Sinne erfasst wird und eine Bestimmung des Wesens der Intuition erfolgt. Die Begründung zur Intuitionsfähigkeit im menschlichen Organismus wird untersucht, sowie eine kritische Betrachtung des Wahrheitsgehaltes von Intuition findet statt. Intuitionstheorien in Bezugswissenschaften der sozialen Arbeit runden den allgemeinen Teil ab und führen zur sozialen Arbeit über. Im zweiten Teil wird der praktische und theoretische Bezug zur sozialen Arbeit hergestellt. Beleuchtet wird, ob der Gebrauch der Intuition in der sozialen Arbeit widersprüchlich zur Professionalisierungsdebatte ist, beziehungsweise inwiefern Theoretiker der sozialen Arbeit die Intuition bewerten. Es wird geprüft ob die Vereinbarkeit von Intuition und Professionalität in der sozialen Arbeit gegeben ist. Der Bezug zur Praxis wird durch eine quantitative Befragung von sozial arbeitenden Personen hergestellt. Untersucht werden die Anwendung und der Nutzen der Intuition in der Praxis, die Bewertung der Intuition von SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen, und die Fähigkeit zur Intuition als soziale Intelligenz.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot