Angebote zu "Rituelle" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Bekenntnis soziale Ordnung und rituelle Praxis
44,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Bekenntnis soziale Ordnung und rituelle Praxis ab 44 € als Taschenbuch: Neue Forschungen zu Reformation und Konfessionalisierung in Westfalen. Aus dem Bereich: Bücher, Politik & Gesellschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Bekenntnis, soziale Ordnung und rituelle Praxis
44,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Westfalen ist für die Reformations- und Konfessionalisierungsforschung von besonderem Interesse. Geprägt war diese historische Landschaft, in der sich kein Landesherr als Hegemon durchsetzen konnte, von differenzierten Wegen zum katholisch-tridentinischen, lutherischen oder reformierten Bekenntnis. Dementsprechend führte die große politische Zersplitterung Westfalens zu einem teils sehr kleinräumigen konfessionellen Nebeneinander, das bis heute nachwirkt.Der Band beinhaltet in drei Themenkomplexen dreizehn Beiträge, welche die konfessionelle Landschaft Westfalens vom späten 15. bis zum 19. Jahrhundert aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und den engen Beziehungen zwischen sozialer Ordnung und Religion nachgehen. Im ersten Abschnitt wird der komplizierte und lange Weg der Bekenntnissuche und konfessionellen Festlegung von adligen Familien, Kommunen und kirchlichen Institutionen untersucht. Was war für die jeweilige Konfessionsentscheidung ausschlaggebend? Welche Faktoren konnten zu einem Umdenken führen? Die folgenden Beiträge richten ihren Blick auf soziale Ordnungen und konfessionelle Lebenswelten von Laien und kirchlichen Amtsträgern. Wie konnten Pfarrerwahlen ritualisiert und politisiert werden? Welche Erkenntnisse können aus Visitationen des geistlichen Personals für die Disziplinierungs- und Professionalisierungsbestrebungen der Obrigkeiten gewonnen werden? Abschließend wird nach Repräsentationsmöglichkeiten und rituellen Praktiken in Prozessionen und in der Sepulkralkultur im konfessionellen Zeitalter gefragt. Wie ließen sich Ordnungsvorstellungen und familiäre Ansprüche öffentlich inszenieren? Mit welchen Mitteln gelang eine konfessionelle Selbstdarstellung und Abgrenzung?

Anbieter: buecher
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Bekenntnis, soziale Ordnung und rituelle Praxis
45,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Westfalen ist für die Reformations- und Konfessionalisierungsforschung von besonderem Interesse. Geprägt war diese historische Landschaft, in der sich kein Landesherr als Hegemon durchsetzen konnte, von differenzierten Wegen zum katholisch-tridentinischen, lutherischen oder reformierten Bekenntnis. Dementsprechend führte die große politische Zersplitterung Westfalens zu einem teils sehr kleinräumigen konfessionellen Nebeneinander, das bis heute nachwirkt.Der Band beinhaltet in drei Themenkomplexen dreizehn Beiträge, welche die konfessionelle Landschaft Westfalens vom späten 15. bis zum 19. Jahrhundert aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und den engen Beziehungen zwischen sozialer Ordnung und Religion nachgehen. Im ersten Abschnitt wird der komplizierte und lange Weg der Bekenntnissuche und konfessionellen Festlegung von adligen Familien, Kommunen und kirchlichen Institutionen untersucht. Was war für die jeweilige Konfessionsentscheidung ausschlaggebend? Welche Faktoren konnten zu einem Umdenken führen? Die folgenden Beiträge richten ihren Blick auf soziale Ordnungen und konfessionelle Lebenswelten von Laien und kirchlichen Amtsträgern. Wie konnten Pfarrerwahlen ritualisiert und politisiert werden? Welche Erkenntnisse können aus Visitationen des geistlichen Personals für die Disziplinierungs- und Professionalisierungsbestrebungen der Obrigkeiten gewonnen werden? Abschließend wird nach Repräsentationsmöglichkeiten und rituellen Praktiken in Prozessionen und in der Sepulkralkultur im konfessionellen Zeitalter gefragt. Wie ließen sich Ordnungsvorstellungen und familiäre Ansprüche öffentlich inszenieren? Mit welchen Mitteln gelang eine konfessionelle Selbstdarstellung und Abgrenzung?

Anbieter: buecher
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Bekenntnis soziale Ordnung und rituelle Praxis
44,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Bekenntnis soziale Ordnung und rituelle Praxis ab 44 EURO Neue Forschungen zu Reformation und Konfessionalisierung in Westfalen

Anbieter: ebook.de
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Bekenntnis, soziale Ordnung und rituelle Praxis
44,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Westfalen ist für die Reformations- und Konfessionalisierungsforschung von besonderem Interesse. Geprägt war diese historische Landschaft, in der sich kein Landesherr als Hegemon durchsetzen konnte, von differenzierten Wegen zum katholisch-tridentinischen, lutherischen oder reformierten Bekenntnis. Dementsprechend führte die große politische Zersplitterung Westfalens zu einem teils sehr kleinräumigen konfessionellen Nebeneinander, das bis heute nachwirkt.Der Band beinhaltet in drei Themenkomplexen dreizehn Beiträge, welche die konfessionelle Landschaft Westfalens vom späten 15. bis zum 19. Jahrhundert aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und den engen Beziehungen zwischen sozialer Ordnung und Religion nachgehen. Im ersten Abschnitt wird der komplizierte und lange Weg der Bekenntnissuche und konfessionellen Festlegung von adligen Familien, Kommunen und kirchlichen Institutionen untersucht. Was war für die jeweilige Konfessionsentscheidung ausschlaggebend? Welche Faktoren konnten zu einem Umdenken führen? Die folgenden Beiträge richten ihren Blick auf soziale Ordnungen und konfessionelle Lebenswelten von Laien und kirchlichen Amtsträgern. Wie konnten Pfarrerwahlen ritualisiert und politisiert werden? Welche Erkenntnisse können aus Visitationen des geistlichen Personals für die Disziplinierungs- und Professionalisierungsbestrebungen der Obrigkeiten gewonnen werden? Abschließend wird nach Repräsentationsmöglichkeiten und rituellen Praktiken in Prozessionen und in der Sepulkralkultur im konfessionellen Zeitalter gefragt. Wie ließen sich Ordnungsvorstellungen und familiäre Ansprüche öffentlich inszenieren? Mit welchen Mitteln gelang eine konfessionelle Selbstdarstellung und Abgrenzung?

Anbieter: Dodax
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Mahl und religiöse Identität im frühen Christentum
141,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In der gesamten griechisch-römischen Antike verkörperte sich die soziale Identität von Gruppen in besonderer Weise in ihrem gemeinsamen Mahl: Die entscheidenden Aspekte ihres Gemeinsinns – ihr soziales und religiöses Selbstverständnis, Fragen der Zugehörigkeit und inneren Struktur sowie die Abgrenzung von anderen Gruppen – wurden durch das gemeinsame Mahl rituell behauptet und dargestellt. Der vorliegende Band präsentiert die Beiträge zu einer Tagung, die vom Dresdner SFB 804 „Transzendenz und Gemeinsinn“ und dem SBL Seminar „Meals in the Greco-Roman World“ gemeinsam veranstaltet wurde. Sie untersuchen sowohl die rituelle Praxis frühchristlicher Mähler als auch die theologischen Diskurse über das Mahl in ihrem kulturellen und sozialen Kontext. Neben grundsätzlichen Methodenfragen werden Beispiele diskutiert, die vom klassischen Athen über Qumran, das Neue Testament und Kirchenväter bis hin zu frühen monastischen Regeln reichen. Der Band leistet damit einen Beitrag zu den antiken VorausSetzungen von Identitätsbildung sowie zum Verständnis der frühchristlichen Mahltheologie.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Mahl und religiöse Identität im frühen Christentum
80,20 € *
ggf. zzgl. Versand

In der gesamten griechisch-römischen Antike verkörperte sich die soziale Identität von Gruppen in besonderer Weise in ihrem gemeinsamen Mahl: Die entscheidenden Aspekte ihres Gemeinsinns – ihr soziales und religiöses Selbstverständnis, Fragen der Zugehörigkeit und inneren Struktur sowie die Abgrenzung von anderen Gruppen – wurden durch das gemeinsame Mahl rituell behauptet und dargestellt. Der vorliegende Band präsentiert die Beiträge zu einer Tagung, die vom Dresdner SFB 804 „Transzendenz und Gemeinsinn“ und dem SBL Seminar „Meals in the Greco-Roman World“ gemeinsam veranstaltet wurde. Sie untersuchen sowohl die rituelle Praxis frühchristlicher Mähler als auch die theologischen Diskurse über das Mahl in ihrem kulturellen und sozialen Kontext. Neben grundsätzlichen Methodenfragen werden Beispiele diskutiert, die vom klassischen Athen über Qumran, das Neue Testament und Kirchenväter bis hin zu frühen monastischen Regeln reichen. Der Band leistet damit einen Beitrag zu den antiken VorausSetzungen von Identitätsbildung sowie zum Verständnis der frühchristlichen Mahltheologie.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot